Posts Tagged ‘Erfolgsmethoden’

h1

Think positive – das Umdrehen der Glücklichsein-Formel

17. August 2015

Habe mir gerade einen inspirierenden TED-Talk von Shawn Achor angeschaut in welchem es um das Thema Glück geht. Hier in Kürze die für mich wichtigsten Take-aways:

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass die generell akzeptierte/gelebte Glücklichsein-Formel „Härter arbeiten -> Erfolgreicher werden -> Glücklicher werden“ nicht funktioniert und umgedreht werden muss. Warum ist diese falsch?

  • Unser Gehirn erweitert bei Erfolg stetig die Hürde zur Erreichung des Glückszustandes, d.h. sobald ein Ziel erreicht ist und somit der Glückszustand sich eigentlich einstellen sollte, wir das nächst höhere/bessere Ziel definiert
    -> Wir schieben das Glück somit stetig über unseren kognitiven Horizont
  • Glück hängt nur zu 10% von den externen Umständen ab und zu 90% davon wie unser Gehirn die Welt verarbeitet
    -> Wir müssen also die Art und Weise wie unser Gehirn die Welt verarbeitet ändern, um glücklich zu werden

Es lohnt sich dies zu ändern, denn ein Gehirn im positiven Zustand leistet deutlich mehr. Shawn Achor schlägt folgende Methode vor um unser Gehirn in einen konstanten positiven Modus zu bringen: 21 Tage lang jeden Tag 2 Minuten lang 3 neue positive Dinge aufschreiben für welche man dankbar ist.

Advertisements
h1

Führungsprinzipien und Erfolgsmethoden – 10 Erfolgsmethoden – #10 Selbstbalance

16. April 2015

Das Konzept

Idee

  • Das Modell: Es gilt eine Balance für folgende Bereich zu finden und man muss in allen Dimensionen an sich arbeiten
    • Spirituell (meine Werte)
    • Mental (Skills)
    • Physisch (Bewegung, Ernährung, Stress-Management)
  • Wisse was du willst (siehe Alice-Geschichte)
  • Spirituell: eigene Werte kenne/definieren (Do it!)
  • Mental: sich stetig weiterentwickeln – neugierig sein, ausprobieren, lesen, verrückte Dinge machen, viel Spielen!
  • Physisch: ich achte auf meine körperliche Verfassung
  • Alice-Geschichte (Alice in Wonderland):
    – Alice: Would you tell me, please, which way ought I to go from here?
    – Cat: That depends a good deal on where you want to get to
    – Alice: I don’t much care where
    – Cat: Then it doesn’t matter which way you go

Take Aways

  • Ich achte auf spirituelle, mentale und physische Balance
  • Ich definiere mein eigenes Wertesystem (Was ist mir wichtig? Wie will ich wahrgenommen werden?) und stelle meinen eigenen Führungsprinzipien/Erfolgsmethoden zusammen
  • Ich bleibe neugierig, probiere aus, lerne stets was Neues und mache auch verrückte Dinge
  • Ich achte auf meine körperliche Verfassung
  • Ich weiss was ich will – sonst wissen es andere für mich!

Sprichwort

Wer die Menschen kennt ist weise, wer sich selbst kennt ist erleuchtet – Laotse

Visualisierung

262x328

h1

Führungsprinzipien und Erfolgsmethoden – 10 Erfolgsmethoden – #9 Der Wirkungskreis

19. März 2015

Das Konzept


Idee

  • Das Modell:
    • Kleiner Kreis = Einflussbereich
    • Grosser Kreis = Interessenssphäre
    • Kleinster Kreis = Ich
  • Nicht um Dinge kümmern die ich nicht beeinflussen kann (Chefs, Kunden, Wetter)
  • Die Energie dort einsetzen wo es etwas bringt
  • Wann immer wir glauben, das Problem sei da draussen, ist dieser Gedanke das Problem, denn wir geben dem, was da draussen ist, die Macht und Kontrolle über uns zu haben

Take Aways

  • Ich unterscheide Einflussbereich vs. Interessenssphäre
  • Ich fokussiere meine Energie auf mich und meinen Einflussbereich

Sprichwort

Die Weisheit des Lebens besteht im Ausschalten der unwesentlichen Dinge – Chinesisches Sprichwort

Visualisierung

uss_wirkungskreis

h1

Führungsprinzipien und Erfolgsmethoden – 10 Erfolgsmethoden – #8 Schwächen akzeptieren

11. März 2015

Das Konzept


Idee

  • Das Modell:
    • Stärken nutzen/ausbauen und Schwächen NICHT verbessern (ausser sie sind für den Job untragbar ;-))
    • Man verwendet enorme Energien, um etwas nachzuholen, was man eh nicht kann
    • Ablauf
      • Schwächen identifizieren
      • Schwächen kompensieren (nicht verbessern)
    • Mit Kollegen umgeben, die Schwächen kompensieren (Teamzusammensetzung)
    • Laut Studien ist die Wahrscheinlichkeit, dass jemand nach oben kommt, weil er seine Stärke fördert um 50 Prozent höher, als wenn er seine Schwächen repariert
    • Man darf zu seinen Schwächen auch stehen

Take Aways

  • Ich kenne meine Schwächen
  • Ich verstecke meine Schwächen nicht, sondern kenne ein Gegenmittel dazu

Sprichwort

Anpassung ist die Stärke der Schwachen – Wolfgang Herbst

Visualisierung

Schwächen

h1

Führungsprinzipien und Erfolgsmethoden – 10 Erfolgsmethoden – #7 Wichtig vs./+ Wurscht (Eisenhower)

18. Februar 2015

Das Konzept


Idee

  • Das Modell: Dringlichkeit vs. Wichtigkeit
  • Wie priorisieren?
  • Eigentlich einfach: First things first – doch was ist first?
  • Was bedeuten die 4 Quadranten?
    • nicht dringend + unwichtig -> Todo-Liste oder evtl. streichen
    • nicht dringend + wichtig -> Terminieren
    • dringend + unwichtig -> Delegieren
    • dringend + wichtig -> Sofort in Angriff nehmen und erledigen

Take Aways

  • Ich ordne Aufgaben bewusst den Quadranten zu
  • Ich achte beim Delegieren darauf, dass mein Empfänger die Prioritäten kennt

Sprichwort

Eine positive Einstellung zum Druck ist bereits die halbe Miete. Den Rest erledigt Systematik – Jochen Mai

Visualisierung

uss_eisenh

h1

Führungsprinzipien und Erfolgsmethoden – 10 Erfolgsmethoden – #6 ICH-Botschaften

21. Januar 2015

Das Konzept


Idee

  • Wenn ich etwas vermitteln will – gerade in schwierigen Diskussionen – nutze ich ICH-Botschaften
  • Du-Modus ist Anschuldigung und führt zu Konflikten (du sagst, du machst, du solltest, etc.)
  • Beispiele: „Für mich wirkt es als…“ oder „Bei mir kommt folgendes an…“

Take Aways

  • Ich arbeite bewusst mit ICH-Botschaften
  • Ich wandle DU-Botschaften in ICH-Botschaften um

Sprichwort

Vorwürfe sind schlecht formulierte Wünsche – Martin Haberzettl

Visualisierung

ICH-B

h1

Führungsprinzipien und Erfolgsmethoden – 10 Erfolgsmethoden – #5 Effektivität vs. Effizienz

5. Januar 2015

Das Konzept


Idee

  • Das Modell: Nicht nur richtig machen (Effizienz / Management), sondern das Richtige machen (Effektivität / Leadership)
  • Die beiden Worte werden häufig genutzt, doch der Unterschied ist vielen nicht bewusst, jedoch sehr entscheidend
  • Eine Leiter schnell und ökonomisch hochklettern (Effizienz) vs. die Leiter an den richtigen Ort stellen (Effektivität)
  • Es richtig zu machen ist häufig „einfacher“ als das Richtige zu machen

Take Aways

  • Sich ab und zu überlegen „mache ich das Richtige oder mache ich es nur richtig“?
  • Ich stelle sicher, dass mein Team das Richtige macht

Sprichwort

Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht – Chinesisches Sprichwort

Visualisierung

Effektivität vs. Effizienz