h1

Think positive – das Umdrehen der Glücklichsein-Formel

17. August 2015

Habe mir gerade einen inspirierenden TED-Talk von Shawn Achor angeschaut in welchem es um das Thema Glück geht. Hier in Kürze die für mich wichtigsten Take-aways:

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass die generell akzeptierte/gelebte Glücklichsein-Formel „Härter arbeiten -> Erfolgreicher werden -> Glücklicher werden“ nicht funktioniert und umgedreht werden muss. Warum ist diese falsch?

  • Unser Gehirn erweitert bei Erfolg stetig die Hürde zur Erreichung des Glückszustandes, d.h. sobald ein Ziel erreicht ist und somit der Glückszustand sich eigentlich einstellen sollte, wir das nächst höhere/bessere Ziel definiert
    -> Wir schieben das Glück somit stetig über unseren kognitiven Horizont
  • Glück hängt nur zu 10% von den externen Umständen ab und zu 90% davon wie unser Gehirn die Welt verarbeitet
    -> Wir müssen also die Art und Weise wie unser Gehirn die Welt verarbeitet ändern, um glücklich zu werden

Es lohnt sich dies zu ändern, denn ein Gehirn im positiven Zustand leistet deutlich mehr. Shawn Achor schlägt folgende Methode vor um unser Gehirn in einen konstanten positiven Modus zu bringen: 21 Tage lang jeden Tag 2 Minuten lang 3 neue positive Dinge aufschreiben für welche man dankbar ist.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: