Archive for März 2011

h1

Kurz-Zusammenfassung der 2. Social Media Marketing Konferenz 2011 #SMMK11

25. März 2011

Wie immer toll zum Networken und Reto schafft es Leute zusammen zu bringen! Spannende Einblicke hinter die Kulisse, aber leider auch einige Binsenwahrheiten und alte Praxisbeispiele. Mit ein Grund ist sicher das sehr heterogene Publikum – vom blutigen Anfänger (was Facebook hat in der Schweiz mehr als 2 Millionen Nutzer…) bis zu erwiesenen Experten/Pionieren zum Thema.
Parallel zur Konferenz gab es unzählige Beiträge auf Twitter dazu – es hat quasi einen Parallelkonferenz auf Twitter statt gefunden. Viele Anwesende haben während der Konferenz Zusammenfassungen geschrieben und Fotos/Videos gepostet.

Im Folgenden ein paar Punkte aus den Referaten, die ich noch interessant/wertvoll fand:

Mut zu Social Media mit dem passenden Budget, Florian Wieser, Partner, coUNDco AG

Social Media Conversion: Konversionsoptimierung und Performance-Management in Social Media, Mike Schwede, Director Competence Centre Social Media, Member of Group Operational Board Goldbach Interactive (Switzerland) AG

Skalierung und Monetarisierung ihrer bestehenden Social Media Kontakte, Dominique Hess, Territory Manager , Lithium International Inc.

  • Reputation basiert auf Engagement
  • Super-User kreieren Inhalte und Influencers multiplizieren diese
  • Super-User sind sehr wertvoll! (50-250k). Identifizieren und Pflegen!
  • 90-9-1-Regel: Von 100 Besuchern, sind 90 Leser, 9 machen teilweise einen Beitrag und 1 Super-User
  • Treiber/Motivatoren: Spass, Belohnung, Anerkennung, Visibilität
  • Lithium (http://www.lithium.com) hat einen spannenden Ansatz zur Diskussion eigene Webseite vs. Facebook: Eigene Community mit Hilfe von Lithium auf eigener Webseite aufbauen und Social Media integrieren -> Social CRM. Ich denke diese Art von Plattform/Software hat Zukunft!
  • Referat: http://www.slideshare.net/lithium50/sm-internet-briefing2011lithiumdominique

Organisation, Strategie, Prozess-Standardisierung, Optimierung, Sandra Stirnemann, Brand Manager Ovomaltine, WANDER AG

  • Blick hinter die Kulisse (mir ziemlich bekannt ;-))
  • Zeigt welche Tools/Werkzeuge genutzt werden und Prozesse es dazu gibt (Content Management!)
  • Zeigt welche FB-Beiträge funktionieren und welche nicht
  • Zum Monitoring wurde Sysomos eingesetzt und nun wird wieder mit Free-Tools gearbeitet (zu wenig Buzz)
  • Referat leider nicht verfügbar (dafür gab es die Möglichkeit für eine Gratis-Schokolade zu registrieren: http://www.ovomaltine.ch/smmk11)

Wir sind jetzt auch auf Facebook. Und jetzt? Social Media Governance in der Praxis, Ralph Hutter, Leiter Marketing und Kommunikation, Namics AG

Virale Technologien wie diese einsetzen und wie sie funktionieren, Daniel Niklaus, CEO, Netlive IT AG

Virale Konzepte auf Facebook, Martin Widmer, Managing Partner, Serranetga GmbH

  • Nachfolgend zwei interessante Zahlen aus dem Referat
  • 85% der CH nutzen Facebook wöchentlich (Stand: Januar 2011)
  • 56% der CH nutzen Facebook täglich (Stand: Januar 2011)
  • Referat soll gemäss Martin später veröffentlicht werden

Storytelling und Word of Mouth als Treibstoff von Social Media, Mark Leinemann, Counrty Manager Schweiz, Buzzer:

  • Intrinsische (diese unbedingt nutzen!) Gründe für Nutzer etwas weiter zu erzählen: Involvement/Relevanz (33%), Altruismus(=Helfen) (29%), Selbstdarstellung (20%), Sympathie (18%)
  • Word of Mouth (WOM) ist so wichtig, da der Überbringer der Botschaft die Nachricht dem Empfänger angepasst überbringt (sagt dem Rezipienten das, was ihn interessiert).
  • Referat: http://www.slideshare.net/Leinemann/buzzer-at2ndsmmkzurich04ml20110320

Social Media Marketing in B2B, Milko van Rijn, Mettler Toledo

  • Leider wenig B2B-spezifische Infos
  • Wichtig ist, die interne Community aufzubauen und zu nutzen
  • Dokumentierte Prozesse zum Umgang mit Social Media sind bei grösseren Unternehmen wichtig
  • Trainingsprogramm für Nutzer machen
  • Wild erstellte Profile sollten aufgeräumt werden, damit die Nutzer relevante (“echte”) Inhalte finden
  • Monitoring im B2B wichtig (Konkurrenz, Trends beobachten)
  • Sein Referat darf nicht publiziert werden

Social E-Commerce: Facebook Shopintegration, Mike Müller, CTO, MySign AG

  • Sehr spannender Vergleich von Facebook-Ad-Peformance (Facebook-Likers vs. Facebook-Public) mit Google Ad-Words und anderen Online-Marketing-Mitteln.
  • Das genutzte Beispiel war Linsenmax und da hat sich gezeigt, dass Social Media eine eher untergeordnete Rolle spielt – der Renner ist hier nach wie vor der Newsletter!
  • Facebook-Shop soll unbedingt mit bestehender E-Commerce-Lösung verknüpft sein (keine reinen Facebook-Shops machen)
  • Referat: http://www.slideshare.net/mysign/social-ecommerce-facebook-shopintegration-smmk11

Ach ja, und „Follow me“ 😉 http://www.twitter.com/iivv

Advertisements