Archive for Februar 2006

h1

Bloggen – was ist wichtig?

28. Februar 2006
Inzwischen gibt es diverse Bücher und natürlich tausende von Blogs (wen wundert’s?) zum Thema Weblogs. Immer wieder werden Regeln für gutes Blogging zusammengestellt. Nachfolgend eine sehr kurze Zusammenfassung von ein paar wichtigen Punkten in Form von Fragestellungen aus der Sicht des Lesers:

Leidenschaft – bloggt der Blogger gerne?
Authentizität – ist der Blogger sich selbst oder spielt er etwas vor?
Persönlichkeit – weiss ich wer der Blogger ist und wirkt das Weblog persönlich?
Originalität – sind die Inhalte originell oder entsprechen sie dem Einheitsbrei?
Praxisorientierung – haben die Inhalte einen praktischen Bezug?
Nutzenorientierung – bringen mir die Inhalte auch tatsächlich etwas?
Prägnanz – bringt es der Blogger auf den Punkt?
Aktualität – sind die Inhalte aktuell oder kenne ich das Meiste schon?
Frequenz – lohnt es sich jeden Tag oder jede Woche vorbei zu schauen?
Positionierung – schafft es der Blogger sich auf ein paar Themen zu Fokussieren?
Sorgfaltspflicht – sind die Artikel gut recherchiert und kann man vor lauter Rechtschreibefehler den Text noch lesen?
Glaubwürdigkeit – wir die Werbung sauber vom Inhalt getrennt?
Aussagekräftigkeit – sind die Titel eindeutig und kann ich daraus schnell auf den Inhalt schliessen?
Verlinkung – sind die externen Quellen referenziert und finde ich weitere Informationen zum Inhalt?

Und nun viel Spass beim Erstellen des eigenen Weblogs…

Advertisements
h1

Zitat aus Alice im Wunderland

28. Februar 2006

Zitat aus „Alice im Wunderland“ (Alice’s Adventures in Wonderland)

alice

alice2

Alice: Would you tell me, please, which way ought I to go from here?
Cheshire Cat: That depends a good deal on where you want to get to.
Alice: I don’t much care where.
Cheshire Cat: Then it doesn’t matter which way you go.

Und dazu passt auch ein weiteres chinesisches Sprichwort, dass da lautet:

„Wisse was du willst, sonst wissen es andere für dich“

h1

Google Maps – Web 2.0 Innovation – WoW – Celebrity

28. Februar 2006

gm1Google Map zum Ersten: Die Web 2.0 Innovation Map zeigt die geografische Verteilung von Web 2.0 Entwicklungen. Wie man sieht, lässt sich in der Schweiz durchaus noch die eine oder andere Applikation erfinden – doodle wird als einzige helvetische Entwicklung angezeigt – dies muss sich schleunigst ändern… Zur Zeit lassen sich jedoch keine neuen Services hinzufügen – da die Betreiber vom immensen Ansturm überrascht wurden, denken sie sich einen neuen Anmeldeprozess aus. Spannend wäre den historischen Verlauf der Karte zu verfolgen. Momentan scheint die US Ostküste, vor der US Westküste und Europa in Führung zu liegen. Ich vermute gm2jedoch, dass die diverse asiatische Entwicklung (China, Japan) nicht berücksichtigt wurden.

Google Map zum Zweiten: Da hat sich jemand tatsächlich die Mühe gemacht, die gesamte Weltkarte von World of Warcraft als Google Map zu bauen. Dabei können auch sämtliche Reiserouten, Orts- und Zonennamen und Lokationen der verschiedenen Kräuter, Bergbaumaterialien und Schätze angezeigt werden

gm3Und Google Map zum Dritten: Wer einmal Wissen möchte, wo sich das Haus einiger Berühmtheiten befindet und wer Nachbar von wem ist, der sollte einmal einen Blick auf die Celebrity Maps werfen. Wer weitere solche geheime und begehrte Adressen kennt, kann diese hinzufügen.

h1

LLuna macht Menschen auf Webseiten sichtbar

27. Februar 2006

lluna1Wer lluna installiert hat, kann andere Surfer sehen, die sich zur selben Zeit auf derselben Seite aufhalten. Menschen, die zur selben Zeit dieselbe Webseite besuchen, teilen dasselbe Interesse. Das ist oft ein Grund, lluna2um sich miteinander zu unterhalten. Damit das Ganze funktioniert, muss eine kritische Masse erreicht werden – es macht nur Spass, wenn auch genug Leute ein Konto haben und man auf der Webseite auch wirklich jemanden findet. Spannend wäre doch die Kombination mit Geodaten, damit ich gleich weiss wo die Leute in der realen Welt sind (Plazes). Ein Community Portal oder eine Social Networking Platform würde wieder einmal helfen, um zu verstehen in welcher Verbindung ich mit den anderen Besuchern stehe – per Mausklick möchte ich diese dann zu meinem Netz hinzufügen. Umgekehrt könnte man Lluna als Service für eine Social Networking Platform gleich integrieren – Lluna ist Open Source, basiert auf Jabber und ist zur Zeit aber nur für Windows Anwendung erhätlich (freiwiliige für Mac und Linux werden noch gesucht).
Eine Idee für Lluna wäre noch die Diskussionen mit „eigenen“ Avataren auf Webseiten in Gang zu bringen oder spezifische Services anzubieten (z.B. ein Einkaufsführer).
Schade, dass das Teil 22MB (!) Speicher braucht. Gut hingegen, dass Lluna keine Spyware ist und es auch keine Werbung gibt.

h1

Eigene Kreditkartennummer auf Google suchen?!

27. Februar 2006

Google will verhindern, dass private Daten seiner Nutzer in die Hände der US-Regierung gelangen. Vor Gericht hat der Konzern nun Argumente vorgelegt. Die US-Regierung versucht schon seit letztem Sommer an die Daten von Nutzern von Google heran zu kommen. AOL, Yahoo und Microsoft haben nach gegeben. Google hat sich gewehrt und die Regierung hat den Konzern deshalb verklagt. Google fürchtet um das eigene Geschäftsgeheimnis und die Privatsphäre der eigenen Nutzer. Mitte März wird nun ein Entscheid erwartet.

Eines der Argumente von Google war auch, dass scheinbar Nutzer oftmals ihre Kreditkartennummer eingeben, um sich zu vergewissern, dass diese nicht irgendwo im Netz gespeichert wurde – Na ja, spätestens jetzt stehen die Nummern im Netz ;-).

h1

Retrogaming – Space Invaders an der Wand

26. Februar 2006

retro1retro2Tolle Wandverzierung. Die Raumschiffe (=Aliens) lassen sich in diversen Formen kaufen. Für 45$ gibt es 7 Aliens und eine Basis. Einfach eine „Schlacht“ ausdenken und diese an die Wand hauen – Retrogaming pur. Vielleicht eher fürs Kinderzimmer (oder Papas Zimmer!) als die Wohnstube gedacht :-).

Gefunden bei Blick – surface graphics (via Gizmodo).

h1

Googlezone 2015

24. Februar 2006

epicUnbedingt anschauen! Toll gemachtes Video zur (ehemaligen) Geschichte der des „professionellen“ Journalismus. Jeder wird zum Reporter.
2015: Aus Google und Amazon wird Googlezone…

http://blog.aperto.de/wp-trackback.php?p=167

Was geschieht mit all den tausend weiteren Plattformen? Werden alle aufgekauft von Googlezone? Was geschieht mit den weiteren Mitstreitern wie Microsoft und Yahoo?